Garten begradigen / ebnen » Kosten & Preise 2020

Wie hoch fallen die Garten begradigen Kosten pro qm aus?

Ein Teil deines Gartens oder Grundstücks ist uneben und du würdest diesen gerne begradigen, um mehr nutzbare Fläche zu erhalten? Doch wie hoch die liegen die Garten begradigen Kosten? Und was gilt es beim Garten begradigen zu beachten?

Was kostet es, einen Garten begradigen zu lassen?

Die genauen Kosten für eine Gartenbegradigung lassen sich schwer pauschalisieren. Entscheidend sind die Wünsche, Vorraussetzungen und der damit verbundene Arbeitsaufwand.

Durchschnittliche Kosten, um einen Garten begradigen zu lassen können zwischen 10-200 Euro pro m2 liegen. Zusätzlich können noch Kosten für den Abtransport und die Entsorgung des Bodens anfallen, welche im Schnitt bei etwa 10 Euro pro m2 liegen.

Jedoch können die Kosten auch deutlich höher liegen. Der größte Faktor ist sicherlich wie stark das Gefälle ist. Die Preise liegen z.B. deutlich höher, wenn der zu begradigende Garten an einem Hand bzw. in Hanglage liegt. Außerdem kann man mit einer Preiserhöhung rechnen, wenn Terrassen und Sturzbauten hinzufügt werden sollen. Größere Gärten erfordern auch mehr Arbeit und ein größeres Budget, insbesondere wenn schräge Beeten benötigen werden.

Andere Faktoren, die die Kosten für eine Gartenbegradigung erhöhen, sind die Änderung der Bewässerungsystems und des Abflusses. Insgesamt sind die Arbeiten durchaus anspruchsvoll, weshalb der Landschaftsgärtner über ausreichend Erfahrung verfügen sollte, um das ganze Projekt richtig einzuschätzen und alles zu durchdenken.

Durchschnittliche Garten begradigen Kosten pro Qm

ÜberblickKosten
Bei leichtem Gefälle10-20 Euro pro m2
Bei starkem Gefälle50-200 Euro pro m2

Hierbei handelt es sich um ungefähre Kosten, damit du Vorstellung bekommst, mit wie viel in etwa zu kalkulieren ist. Es kommt jedoch sehr auf die einzelnen Anforderungen an, daher können die Kosten stark variieren. Auch können die Preise der Betriebe regional sehr unterschiedlich ausfallen. Alle aufgeführten Preise dienen als Richtwerte inkl. MwSt und können natürlich abweichen.

Tipp: Preise in deiner Region vergleichen und sparen

Gerade weil die Kosten für eine Gartenbegradigung je nach Garten und Region stark variieren können, lohnt es sich, einen regionalen Preisvergleich durchzuführen. Dadurch kann Zeit und vor allem Geld gespart werden.

Ein empfehlenswerter Preisvergleich ist der von MyHammer, welcher unverbindlich und kostenlos ist. So kannst du dir lästiges Herumtelefonieren sparen und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in deiner Region ausfindig machen.

NEU

Service: MyHammer

  • Angebote aus deiner Region
  • Professionelle Handwerker
  • Kundenbewertungen ansehen
  • In nur wenigen Klicks erledigt
  • Kostenlos & unverbindlich
Anzeige
 

Was sind die größten Kostenfaktoren beim Garten begradigen / ebnen?

Die Kosten beim Garten begradigen bzw. ebnen variieren teils stark, aufgrund verschiedenster Faktoren, die Einfluss auf den Preis nehmen.

Nachfolgend eine Übersicht der 6 entscheidensten Kostenfaktoren:

1. Wie groß ist die Gesamtfläche des zu begradigendes Grundstücks / Gartens?
2. Wie stark uneben ist die Fläche? Wie stark ist das Gefälle?
3. Existiert bereits genug Erde auf dem Grundstück, welches verwendet werden kann?
4. Gibt es größere Pflanzen oder Bäume auf der Fläche?
5. Wieviel Erde muss am Ende abgefahren werden?
6. Gibt es Extrawünsche wie verschiedene Ebenen, Mauern, Terrassen, Bewässerungsysteme etc.?

Warum sollte man seinen Garten begradigen lassen?

Leider ist es schwierig, mit einem Hang viel anzufangen, besonders wenn er sehr steil ist. Stühle werden nicht eben stehen, es wird unbequem sein, auf dem Rasen zu sitzen oder zu liegen, und die Neigung wird das Spielen für Kinder stark behindern.

Ein Hang bedeutet jedoch nicht, dass die Fläche für immer unnutzbar ist. Es gibt einige Möglichkeiten, einen Garten einzuebnen. Der Hauptgrund, warum man einen geneigten Garten ebnen möchte, ist, dass man nutzbaren Platz schaffen möchte. Da ein Hang aber auch zu Problemen mit Überschwemmungen und Bodenerosion führen kann, ist das Begradigen nicht nur nützlich, um den Garten entspannter zu gestalten.

Weitere Vorteile, die das Begradigen eines geneigten Gartens mit sich bringt:

» Es gibt mehr Platz zum Entspannen oder für Kinder zum Spielen.
» Es hilft bei der Entwässerung und kann das abfließende Wasser von deinem Grundstück wegleiten.
» Ein flacher Rasen lässt sich deutlich leichter mähen.
» Ein ebener Rasen bedeutet, dass mehr Wasser in den Boden aufgenommen werden kann, wodurch dieser nährstoffreicher wird. Das Bepflanzen der Fläche wird dadurch viel einfacher.

Wie lange dauert das ebnen / begradigen eines Gartens?

Darauf gibt es leider keine einfache Antwort. In den meisten Fällen dauert das Garten begradigen etwa 1-3 Wochen. Wie lange es genau dauern wird, hängt in erster Linie von folgenden Faktoren ab:

» Wie groß ist der Garten?
» Wie steil ist der Hang?
» Wie viele Personen helfen mit?

Kann ich meinen Garten selbst begradigen?

Es ist zwar durchaus möglich, einen Garten ohne professionelle Hilfe einzuebnen, aber es sollte definitiv bedacht werden, dass es sich hierbei um keine leichte Arbeit, sondern um ein großes Projekt handelt.

Auch sollte man über das nötige Know-How verfügen, denn im schlimmsten Fall könnte die Fläche, z.B. bei starken Regenfällen, einstürzen. Wenn du die Arbeit selber machen möchtest, ist es wichtig eine Stützmauer zu errichten, die stark genug ist. Du solltest also u.a. wissen, wie man eine stabile Stützmauer baut, um die Erde zu stabilisieren.

Zusammengefasst, ist das Begradigen eines Grundstücks wirklich nur etwas für Leute mit den nötigen Kenntnissen und vor allem Zeit, denn je nach Größe können die Arbeiten bis zu mehreren Wochen dauern. Für Laien können die anfänglichen Kosten auf jeden Fall Zeit, Ärger und sogar Geld sparen.
Anzeige
Kostenlos Preise für Erdarbeiten in deiner Region vergleichen